Wie halten Sie es mit der Digitalisierung?

Dass sich der Mittelstand digitalisieren soll und muss, ist keine Neuigkeit – weder für die betroffenen Akteure noch für unsere Leserschaft. Relevant und herausfordernd für viele Mittelständler ist aber das „Wie“. Sehen wir uns um, bemerken wir bereits Veränderungen und ihre Auswirkungen: Landauf und landab starten Projekte zur digitalen Transformation – viele sind bereits abgeschlossen. Geschäftsmodelle wurden und werden kontrolliert, geändert, angepasst. Dennoch gibt es Unternehmen in Deutschland, die entweder (noch) nicht die Notwendigkeit erkennen oder schlicht keine Ansätze finden, wie sie ihren Transformationsprozess beginnen sollen. Denn viele stellen sich folgende Fragen: Wo finde ich einen sinnvollen Startpunkt in meinem Unternehmen?

IM+io Artikel über die Vernetzung von Mittelstand und Start-up

Geld, Technologie, Bekanntheit oder Marktzugang?

Noch ist es eher selten, dass sich Mittelständler und Start-ups miteinander vernetzen. Unternehmen können aber so ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken, Start-ups durch die Kooperation ihr Wachstum beschleunigen. Diese Dynamik hat das junge Unternehmen Rapidfacture GmbH genutzt. Die Gründungsidee war, Dreh- und Frästeile in kleinen Stückzahlen herzustellen und online zu vertreiben. Unterdessen hat man die Fertigung der CNC-Teile an ein mittelständisches Maschinenbauunternehmen ausgelagert. Über die Erfahrungen bei Rapidfacture haben wir mit Gründer Felix Furtmayr gesprochen.

IM+io Artikel über fehlende Mitarbeiter mit Digitalkompetenz

Coding the Mittelstand

Auch wenn oft prophezeit wird, dass der digitale Zug am Mittelstand vorbeirauscht, ist er doch mittlerweile genau dort voll angekommen. Dies ist schon allein an den aktuellen Zahlen nicht besetzter IT-Stellen ersichtlich. Nach Ergebnissen des Branchenverbandes BITKOM stieg diese Zahl von rund 40.000 Mitte des Jahrzehnts auf nunmehr fast 125.000 in 2019 [1]. Solche Steigerungsraten von über 50% pro Jahr sind nur dadurch erklärbar, dass der Mittelstand die Zeichen der digitalen Zeit erkannt und begonnen hat, massiv IT-Fachkräfte einzustellen – vorausgesetzt es gibt diese Fachkräfte überhaupt. Aber dazu später mehr.

Digitalisierung als Wert im Unternehmen

So überlebenswichtig wie Sauerstoff

Dass sich Unternehmen und Organisationen häufig mit der Definition einer digitalen Agenda und deren Umsetzung schwer tun – speziell auch im Mittelstand – hat viele Ursachen. Diese liegen nicht nur in ökonomischen Umfeldbedingungen, sondern werden auch durch eher mentale Faktoren bestimmt. Die große Herausforderung liegt darin, beim digitalen Wandel eine Organisation in ihrer Gesamtheit mitzunehmen, denn der Phänotyp der Digitalen Transformation zeigt einige sehr spezifische, auf andere Innovationskontexte nicht übertragbare Eigenschaften.

Mit künstlicher Intelligenz auf Fehlersuche

Mit künstlicher Intelligenz auf FehlersucheNeue Ansätze zur Erhöhung von Wirtschaftlichkeit und Effizienz in der Produktion Gerhard Schaller, Mazlum Zerey, ZF Friedrichshafen Kurz und bündig: In einer hochkomplexen Produktion gilt es, Fehler bestmöglich zu vermeiden sowie auf-tretende Fehler möglichst schnell zu erkennen und abzustellen. Die Qualitätssicherung im ZF Werk Saarbrücken setzt dabei auf KI-Prozesse, um durch…

11. Schweizer Wirtschaftsingenieur AWARD 2019

11. Schweizer Wirtschaftsingenieur AWARD 2019 Einzelheft kaufen oder Jetzt abonnieren Am Donnerstag, 24. Oktober 2019 konnte anlässlich des 11. Wirtschaftsingenieur AWARDs 2019 in Luzern zum 11. Mal der WI AWARD verliehen werden. Sieben Partnerschulen reichten ihre Jahrgangsbesten Diplomarbeiten aus den Studiengängen BSc, MSE und MAS Wirtschaftsingenieurwesen ein. Eine Fachjury kürte die drei besten Diplomarbeiten. Der…