Geprüft auf Herz und Impact!

Alexander Brink, Markus Groß-Engelmann und Eva Schneider, concern GmbH
Die steigende Nachfrage nach Nachhaltigkeit und Klimaneutralität stellt Unternehmen vor die Herausforderung, ihre Geschäftspraktiken anzupassen. Das erste Wirkungsrating Nachhaltigkeit von concern soll dabei helfen, Nachhaltigkeit entlang der Wertschöpfungskette zu fördern und eine positive Wirkung zu erzielen. Es ist wirkungsorientiert, standardbasiert und kundenorientiert. Die Nachhaltigkeitsfaktoren basieren auf EU-Regelwerken und decken die Bereiche Umwelt, Soziales und Governance (ESG) ab.

Process automation flowchart

Sustainability and Financial Performance

Mathias Kirchmer, Scheer Americas and Widener University, Afrooz Moatari-Kazerouni and Yvonne Lederer Antonucci, Widener University
This paper outlines key considerations for organizations looking to align financial performance and sustainability through their business process management practices. By adopting these considerations, businesses can achieve long-term benefits for both financial performance and sustainability and become more socially responsible and environmentally sustainable.

Hand mit ausgezogenen Maßband

Das Unmessbare messbar machen

Ellen Goel und Dirk Werth, August-Wilhelm Scheer Institut
Die Auswirkungen des Tuns eines Unternehmens auf Gesellschaft und Umwelt werden zunehmend zu wichtigen Erfolgskriterien. Diese Auswirkungen messbar zu machen, ist daher von entscheidender Relevanz für das Erreichen nachhaltiger Entwicklungsziele. Die Wirkungsmessung (Impact Measurement) umfasst dabei die Identifizierung, Bewertung und Berichterstattung der Ergebnisse und Auswirkungen eines Unternehmens auf die Gesellschaft und/oder Umwelt.

Frau filmt YouTube Livevideo mit Handy

Cheers to Change!

Ein Kommentar von Marco Voigt, GREENTECH FESTIVAL 
Laut Marco Voigt, Gründer des GREENTECH FESTIVAL, können Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich und gleichzeitig nachhaltig sein. Die nachhaltige Ausrichtung der Geschäftspraktiken hat viele Vorteile wie ein verbessertes Image, zufriedene Mitarbeiter:innen und eine einfachere Rekrutierung von Talenten. Auch Banken und Investor:innen bevorzugen inzwischen nachhaltig agierende Unternehmen. Nachhaltigkeit ist somit nicht nur eine Weltanschauung, sondern kann ein Wettbewerbsvorteil sein.

Vermenschlichte Erde, die lebensfroh sowie pfeifend durch das Leben spaziert

Für eine bessere Welt

Philipp Buddemeier, Better Earth Advisory GmbH
Das Konzept der Kreislaufwirtschaft ist der vielversprechendste Ansatz, um konsequente Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in Einklang zu bringen. Nachhaltig durch die wissenschaftsorientierte Berücksichtigung der planetaren Grenzen, wirtschaftlich attraktiv durch die innovationsorientierte Weiterentwicklung von Produkten und Geschäftsmodellen. Wie die systematische Berücksichtigung von Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit auf allen Entscheidungsebenen gelingen kann, zeigt dieser Praxisbericht.

Produkteauswahl von share

Eins für mich, eins für dich!

Im Gespräch mit Iris Braun, share GmbH
share macht es sich zur Aufgabe, unmittelbar sozialen Nutzen zu generieren – und das durch Konsum. Mit aktuell mehr als 120 Produkten bietet share eine soziale Alternative für alltägliche Konsumentscheidungen, denn jedes Produkt ist gleichzeitig eine Spende. Ziel von share ist es, sozialen Konsum im Massenmarkt zu etablieren und Menschen die Möglichkeit zu bieten, ohne Mehraufwand beim Einkauf ganz einfach Gutes zu tun. Mit jedem gekauften share Produkt wird eine vergleichbare Hilfeleistung ermöglicht. Für Transparenz sorgt ein QR-Code auf der Packung, der verrät, wohin die Spende geht.