„Das ist Data Analytics as a Service“

„Das ist Data Analytics as a Service“ Im Gespräch mit Markus Ohlenforst, IconPro Einzelheft kaufen oder Jetzt abonnieren Kurz und bündig: Zur Steigerung von Qualität und Produktivität bietet das Start-up IconPro softwarebasierte Lösungen für die Überwachung und Optimierung von Produktionsprozessen, für Predictive Maintenance von Messsystemen sowie zur kognitiven Qualitätskontrolle. Dabei greift man auf Machine Learning…

Optimal ausgelastet: Wenn der KI-Wetterfrosch die Netze steuert

Optimal ausgelastet: Wenn der KI-Wetterfrosch die Netze steuert Im Gespräch mit Wilhelm Stork, Karlsruhe Institute of Technology Einzelheft kaufen oder Jetzt abonnieren Kurz und bündig: Der Zuwachs an erneuerbaren Energien ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren im Klimawandel. Durch die Volatilität von Windoder Solarenergie leidet jedoch die Netzstabilität. Es besteht ein erhöhter Bedarf an Neutrassen, der…

Die „BaSys“ für eine Industrie 4.0

Die flexible Fertigung in wandelbaren Produktions­systemen im Zuge der Entwicklungen zur vierten in­dustriellen Revolution stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Im Forschungsprojekt BaSys 4.0 arbeitet das DFKI an Ansätzen für eine of­fene Softwareplattform, die diese Herausforderun­gen adressieren. Aus den Anforderungen wurden vier Grundprinzipien abgeleitet, die in eine erste Re­ferenzimplementierung für eine fähigkeitsbasierte Fertigungssteuerung eingeflossen sind und in ei­nem Demonstrator in enger Zusammenarbeit mit dem Automobilzulieferer ZF umgesetzt wurden.

Der smarte Service ist das neue Marketing

Mit cloudbasierten as-a-Service-Plattformen kön­nen Unternehmen sich Wettbewerbsvorteile si­chern: durch smarten Service entstehen neue Ge­schäftsmodelle und Kundenbeziehungen. Dies geschieht in einem Praxisbeipiel durch das Zusam­menführen von vorhandenem Expertenwissen auf KI-gestützten Plattformen. APaaS bilden außer­dem die Brücke zwischen Legacy-Systemen und intelligenten Assistenzsystemen.

Illustration eines autonom fahrenden Autos

Sichere KI für die Welt von morgen

Das DFKI baut seine technologische Expertise auf dem Gebiet der KI-Technologien für autonome Fahrzeuge immer weiter aus und bündelt seine Aktivitäten im neuen Kompetenzzentrum Autonomes Fahren. Der Ansatz zur Digitalen Realität spielt neben anderen KI-Techniken eine wichtige Rolle beim autonomen Fahren. Er wurde erstmals am DFKI entwickelt und wird zunehmend von Unternehmen aufgegriffen. Neben dem Autonomen Fahren ist der Ansatz aber auch in fast allen anderen Bereichen der Künstlichen Intelligenz direkt anwendbar und soll ein wesentliches Element zukünftiger europäischer KI-Aktivitäten werden.

Ein Roboter steht mit zwei Lehrern vor einer Tafel

Roboter im Hörsaal

Was bis vor kurzem noch undenkbar schien, ist in der Anglistik der Philipps-Universität Marburg Realität: Der Einsatz humanoider Roboter in der Lehre. Welche Rahmenbedingungen dabei eingehalten werden sollten und welche Einsatzszenarien heute schon möglich sind, beschreiben die Autoren auf der Basis erster Ergebnisse im Rahmen ihres Projekts „Humanoid Emotional Assistant Robots in Teaching“ (H.E.A.R.T.).