IM+io Fachmagazin, Ausgabe 1/2017

Think manager, think female!

Neue Führung in wissensintensiven Bereichen
Doris Weßels, Fachhochschule Kiel, Jana Haverbier, KielRegion


LITERATUR

[1] ROC-Studie: Chefetagen wenig fit für Industrie 4.0
http://businessimpact.eu/roc-studie-chefetagen-wenig-fit-fuer-industrie-4-0/ 21.1.2016
[2] Sinus Sociovision: Frauen in Führungspositionen. Barrieren und Brücken, Heidelberg 2010 (Im Sinus Sociovision erfolgt eine Zusammenführung von Studien der Europäischen Kommission, des Statistischen Bundesamtes, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, der Hans-Böckler-Stiftung sowie weiterer Erhebungen.)
[3] Quellen: Statistisches Bundesamt: Ergebnisse der Bevölkerungsfortschreibung auf Grundlage des Zensus 2011; Statistisches Bundesamt: Ergebnis der Arbeitskräfteerhebung 2013; Statistisches Bundesamt: Bildung und Kultur. Prüfungen an Hochschulen 2013; Statistisches Bundesamt: Ergebnis der Arbeitskräfteerhebung; Holst, Elke; Wiemer, Anita: Frauen in Spitzengremien großer Unternehmen weiterhin massiv unterrepräsentiert, in: DIW Wochenbericht Nr. 4/2010; Holst, Elke; Kirsch, Anja: Weiterhin kaum Frauen in den Vorständen großer Unternehmen – auch Aufsichtsräte bleiben Männerdomänen, in: DIW Wochenbericht Nr. 4/2015.
[4] Hays: HR-Report 2013/2014. Schwerpunkt Frauenförderung. Eine empirische Studie des Instituts für Beschäftigung und Employability IBE im Auftrag von Hays für Deutschland, Österreich und die Schweiz. 2013
[5] Gümbel, Michael; Nielbock, Sonja: Die Last der Stereotype. Geschlechterrollenbilder und psychische Belastungen im Betrieb. Reihe: edition der Hans-Böckler-Stiftung, Gender, Familie, Beruf, Band 267. Düsseldorf. 2012
[6] Krumholz, Doris: Einsame Spitze. Frauen in Organisationen. Wiesbaden. 2004
[7 Abbildung] Rosenstiel, Lutz von (1996): Karrieremuster von Hochschulabsolventen, in: Wunderer, Rolf; Dick, Petra (Hrsg.): Frauen im Management. Kompetenzen. Führungsstile.
Fördermodelle. Neuwied. 1996. 266-284. 269
[7 Text] Haverbier, Jana; Weßels, Doris: Organisationsform Projekt. Selbsterneuerung für (erstarrte) Organisationen?. In: ZOE Nr. 1|2015.
[8] Kruse, Peter: Zukunft der Führung: kompetent, kollektiv oder katastrophal? http://www.forum-gute-fuehrung.de/vortrag-prof-dr-kruse-zukunft-von-f%C3%BChrung-kompetent-kollektiv-oder-katastrophal. 4.8.2015
[9 Abbildung] Kruse, Peter: Zukunft der Führung: kompetent, kollektiv oder katastrophal? http://www.forum-gute-fuehrung.de/vortrag-prof-dr-kruse-zukunft-von-f%C3%BChrung-kompetent-kollektiv-oder-katastrophal. 4.8.2015
[9 Text] Bochert, Saskia/Schneider, Stephan/Weßels, Doris: Wissen verändern in Richtung Zukunft: Kieler-Reifegradmodell zur Standortbestimmung und Zielorientierung. In: Lutz, Benedikt (Hrsg.): Beiträge zu den Wissensmanagement-Tagen Krems 2014. Edition Donau-Universität Krems. 2015
[10] Weßels, Doris: Der “X-Shaped”-Projektmanager für vernetzte Organisationen. In: Doris Weßels (Hrsg.): Zukunft der Wissens- und Projektarbeit. Düsseldorf. 2014.
[11] Guest, David: The hunt is on for the Renaissance Man of computing. The Independent (London). September 17, 1991
[12] Buhse, Willms; Stamer, Sören: Enterprise 2.0 – Die Kunst, loszulassen. Berlin. 2008
[13] Funken, Christiane: Zu Chancen und Risiken von (in)formellen Organisationsstrukturen für die Karrieren von Frauen und Männern, in: Pasero, Ursula; Priddat, Birger P. (Hrsg.): Organisationen und Netzwerke: Der Fall Gender. Wiesbaden. 2004. 13-44