Kurz & Bündig

Man sieht sie immer häufiger dort, wo früher eine Armbanduhr nichts als die Zeit anzeigte – jene Smartwatches, die, mit dem Internet verbunden, die Gesundheitsdaten des Trägers sammeln. Puls, getane Schritte pro Tag, Kalorienverbrauch und vieles mehr lassen sich jederzeit ablesen. Vergleichbares leisten Fitnessarmbänder oder Sensoren, die in die Kleidung integriert sind. Eine Vielzahl von Gesundheitsapps gibt Ratschläge für ein gesundes Verhalten und die Behandlung von Erkrankungen. Was vor 10 Jahren noch als Spleen von Computernerds angesehen wurde, ist heute in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Ob wir dadurch tatsächlich gesünder leben, mag man hinterfragen. Unstreitig ist jedenfalls die Offenheit der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land für digitale Angebote rund um die Gesundheit.

Erfahren Sie alles über “Digital Health” in der neuen Ausgabe der IM+io!

Inhalt

#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Internet digitale Lunge

Der Wert der KI liegt in ihrer Integration

contextflow, Hildo Lamb, Willem Grootjans, Stefan Romeijn, Leiden University Medical Center
Künstliche Intelligenzen, wie die contextflow KI-Software, sind im Klinikalltag bereits angekommen. Mit zunehmendem Arbeitsaufwand für die Radiologen hilft die künstliche Intelligenz nicht nur bei der Analyse der Röntgenbilder, sondern entlastet auch die Radiologen entscheidend. Das Ergebnis: Besseres Erkennen von Anomalien bei Patienten und höhere Arbeitszufriedenheit bei den Radiologen.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Industrie 4.0#Innovation#OutOfTheBox#Produktion#Qualität 4.0 Autofabrik digital

KI am Fließband

Britta Hilt, Richard Martens, IS Predict GmbH
Der Einsatz künstlicher Intelligenz birgt für die Industrie große Potenziale. Sei es eine Kostenreduktion beim Betrieb energieintensiver Maschinen, wie zum Beispiel Öfen oder Trocknern, oder die Vermeidung von Minderqualität in komplexen Produktionsprozessen – KI erfährt vielseitige Einsatzmöglichkeiten.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Internet Titelbild Zoom

Macht Homeoffice krank?

Jutta Rump, Marc Brandt, Institut für Beschäftigung und Employability
Kann virtuelle Kommunikation krank machen? Die Antwort auf diese Frage lautet „Ja“. Aber worauf kommt es dabei genau an und wie lässt sich dies verhindern? Zoom-Fatigue oder auch Zoom-Müdigkeit ist ein nicht zu unterschätzendes Phänomen, das bei falscher Gestaltung und Nutzung virtueller Kommunikation schnell auftreten kann. Der Artikel beschäftigt sich mit der Frage, wie ein vermehrtes Aufkommen von Homeoffice den Arbeitsalltag verändert hat und welche Herausforderungen dabei gerade im digitalen Austausch miteinander entstanden sind.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Internet#Transformation Arzt mit Computerkopf

Wenn “Doktor Google” krank macht

Michael Jansky, Julian Wangler, Universitätsmedizin Mainz
Die Hausarztmedizin ist in spezifischer Weise von internetassoziierten Gesundheitsängsten betroffen. Empfehlenswert für Hausärztinnen und Hausärzte ist es daher, in der täglichen Sprechstunde mit ihren Patientinnen und Patienten die Potenziale und Risiken der Recherche aufzuklären. Mit diesem Umgang wird ermöglicht, dass Verunsicherungen vorgebeugt werden und zugleich Wertschätzung gezeigt wird, was zu einer positiveren Arzt-Patienten-Beziehung führt. Zudem sollte in Betracht gezogen werden, die Anamnese mittels (Online-)Informationssuche zu erweitern.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Free#Internet#Künstliche Intelligenz#Transformation Titelbild Roboter im Klinikeinsatz

Who Cares? HoLLiECares!

Kevin Gisa, Dirk Werth, August-Wilhelm Scheer Institut
Das Forschungsprojekt HoLLiECares entwickelt und erprobt einen multifunktionalen Serviceroboter, der Pflegekräfte in verschiedensten Aufgabenfeldern gezielt unterstützen soll. Eines der Einsatzfelder umfasst dabei den Bereich der Dokumentation und Information in der Pflege. Hierfür entwickelt das August-Wilhelm Scheer Institut durch den Einsatz innovativer KI-Technologien multimodale Interfaces zur intuitiven Steuerung des Assistenzsystems.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#Digitalisierung#Free#Künstliche Intelligenz#Transformation VR Hologramm OP Saal

Neulich im OP: Skalpell, Klemme, KI

Christian Bauer, Knappschaft Kliniken Verbund GmbH
Sicherheit und Verlässlichkeit sind ganz wichtige Themen, wenn es bei den Knappschaftskliniken um die Digitalisierung geht. Das gilt zum Beispiel für den Einsatz von Robotik und KI. Ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium sind die Bedürfnisse der Menschen – jener im medizinischen Betrieb und jener, die als Patienten Heilung suchen.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#Digitalisierung#Software Titelbild schwerhöriger Mann, Hörgerät

“Können Sie mich hören?”

Tom Fröhlich, Alphahear GmbH
Alphahear strebt mit seinem, Angebot danach, die Hörakustikbranche zu revolutionieren und zu digitalisieren. Tom Fröhlich möchte seinen Kunden den Zugang zu Informationen erleichtern und dabei gleichzeitig das Angebot transparenter gestalten. Durch die ausgeprägte Nutzung digitaler Technologien können Kunden viel Zeit und Geld beim Kauf eines Hörgerätes sparen, ohne dabei an Qualität einbüßen zu müssen.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#Digitalisierung#Künstliche Intelligenz#Transformation Zwei Köpfe

Digital & gesund?

Antonia Schöller, Expertin für psychische Gesundheit
In der digitalen Arbeitswelt kommt es zu einer Verschmelzung von Privatem und Arbeit. Damit die psychische Gesundheit der Arbeitenden in diesem Umfeld erhalten bleibt, braucht es einen hohen Grad an Selbstmanagementfähigkeit. Arbeitende müssen in der Lage sein zu entscheiden, was ihnen wichtig ist. Gleichzeitig spielen das betriebliche Gesundheitsmanagement und die Unternehmenskultur eine entscheidende Rolle für die mentale Gesundheit in der digitalen Arbeitswelt.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Free#Transformation Smart Glass

Schon Realität oder noch Vision?

Eric Schnur, MARIS Healthcare GmbH
MARIS Glass ist eine Kommunikationsplattform für Ärzte, welche moderne Datenbrillentechnik unterstützt. Die Behandlung des Patienten kann mithilfe dieser Technologie verbessert, beschleunigt und sicherer gemacht werden. Medizinische Fachexperten können sich ortsunabhängig über einen Datenbrillen tragenden Arzt audiovisuell in klinische Abläufe integrieren, ohne dabei vor Ort zu sein. Dies kann beispielsweise während Operationen oder im Rettungswagen geschehen.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung Titelbild Vitalkurve

La dolce VITA

Sebastian Müller-Haugk, Martin Blaschka, Christian Güldner, Dagmar Pöthig, VITA-PLUS Management GmbH
Das hybride Gesundheitsmanagement zur Fachkräftesicherung ist ein ärztlich betreutes Befähigungsprogramm zur Selbststeuerung für Mitarbeiter von Unternehmen, die ihren Fachkräftebestand aufbauen, halten und pflegen wollen. Es ist medizinisch-wissenschaftlich evaluiert. Das Programm mit digitaler Plattform richtet sich gezielt an eigenverantwortliche, pro-aktive, auch selbsthilfewillige Mitarbeiter. Es unterstützt Erwerbstätige mit hoher Dauer- oder Fehlbeanspruchung und es belohnt Leistungsträger, die sich engagieren, um die Firma am Laufen zu halten.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Internet#Künstliche Intelligenz Titelbild Smartphoneapp

Mit dem Smartphone zum Ort der Ruhe

Anja Ranneberg, Kaia Health, Justus Meyer, The Medical Network
Bei verschiedenen Krankheiten – zum Beispiel bei chronischen Rückenschmerzen oder der chronischen Lungenerkrankung COPD – helfen vor allem multimodale Therapien, die sowohl körperliches Training als auch Entspannung und Wissensvermittlung kombinieren. Das Problem: Die Kapazitäten für solche meist stationären Therapieprogramme sind begrenzt und nicht für alle Patienten verfügbar. Eine Lösung dafür sind digitale Gesundheitsanwendungen. Das Unternehmen Kaia Health stellt die multimodale Therapie in Form von Apps zur Verfügung.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#International#Künstliche Intelligenz Titelbild Risiko Sicherheit

Safety Up Risk Down

Ahmed Ramzi Salman, Auralia Medical Group
Auralia Hospital’s PMS allows the management team to view real-time data regarding operations within the hospital, current staff levels, use of resources including medical equipment and rooms, bed occupancy, patient flow times and doctors’ work-loads. This allows hospital management to plan and improve the use of hospital resources by making decisions using complete datasets, resulting in better overall healthcare performance and patient outcomes. Thus the digitalisation based economic benefits add up with the undisputable benefits for patients in a smart hospital.

Weiterlesen
#Allgemein#AnalogVsDigital#Digital Health#Digitalisierung#Free#Innovation#Transformation alter Mann macht Dehnübungen

Die Geschichte vom Reha-Caspar

Max Michels, Caspar Health
Rehabilitation neu zu denken, das ist das Ziel von Caspar Health. Auf Basis einer dazu entwickelten App bietet das Start-up Partnerkliniken wirksame Rehabilitationslösungen. Dabei liegt das Erfolgskonzept in der Kombination von digitaler Therapie und persönlicher therapeutischer Begleitung.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#Digitalisierung#Free#Internet#Plattform#Software#Start-ups#Transformation Titelbild Menschencollage

Eine Datenbank sagt Long Covid den Kampf an

Philomena Poetis, Health4Future GmbH
Health4Future vernetzt verschiedene Player, um Long Covid zu erforschen und den Betroffenen zu helfen. Dabei fungiert das Start-up nicht nur als Vermittler, sondern auch als Datenerhebungsplattform. Mit einem Fragebogen können Long Covid Erkrankte ihre Symptome beschreiben, wodurch erstmals in einem großen Rahmen die Varietät der Folgeschäden von Corona erhoben wird.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Künstliche Intelligenz#Transformation Titelbild Medizin Digital

Digitalisiert nicht gerührt

Joachim Haupt, Florian Kaiser, PharmAI GmbH
Algorithmen können neuen Medikamente schneller und kostengünstiger entwickeln als die bisherigen Testverfahren im Labor. Dabei nutzt die Software Informationen über Proteine im menschlichen Körper (Viren oder Krankheiten), um für jedes dieser Proteine einen virtuellen Fingerabdruck zu erstellen. Sie durchsucht die Datenbanken gezielt nach geeigneten Überlappungen. Die gewonnenen Informationen werden anschließend genutzt, um für ein sogenanntes Wirkstoffziel passende Wirkstoffe aus Millionen von chemischen Substanzen auszuwählen.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Mobilität#Transformation Computer Mülleimer

Mobile Care Only!

Danijel Stanic, Samsung Electronics GmbH
Der ambulante Pflegedienst der Eben-Eser Pflege gGmbH setzt für die tägliche Arbeit auf mobile Geräte. Ein auf den Smartphones vorinstalliertes Programm übernimmt die Kopplung mit einem kompatiblen Monitor, Tastatur und Maus. Auf diese Weise werden bei dem Pflegedienst Datenerfassung und -austausch mobil. Damit können Pflegefachkräfte und die Pflegedienstleitung von unterschiedlichen Orten aus gleichzeitig auf die Dokumentation zugreifen.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Free#Management#Transformation Rakete Weltall

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Jan-David Liebe, Roland Trill, Medical School Hamburg
Die Digitalisierung kann zu einer qualitativ hochwertigeren und effizienteren Gesundheitsversorgung beitragen. In Deutschland wurden jüngst eine Reihe von Gesetzes- und Förderprogrammen auf den Weg gebracht, die zusammengenommen einen Digitalisierungssprung hin zu einem vernetzten und lernenden Gesundheitssystem ermöglichen. Nun kommt es jedoch auf die richtige Umsetzung an. Digital Health Manager können hier eine wichtige Rolle übernehmen.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Free#Transformation Smartphone Arzt PC Medizin

Digitale Gesundheit im Praxistest

Joschua Seitz, Bundesministerium für Gesundheit
Die Initiative „Zukunftsregion Digitale Gesundheit (ZDG)“ des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) hat zum Ziel, unterschiedliche Anwendungen und Prozesse im gesundheitlichen Praxisalltag zu erproben. Dadurch sollen Best Practices und praxistaugliche Impulse für die Digitalisierung im Gesundheitswesen gefördert werden, wodurch neue Möglichkeiten in der Behandlung für Ärzt:innen sowie Patient:innen entstehen.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#DigitaleInfrastruktur#Digitalisierung#Transformation Titelbild Schiff

Odyssee digitale Gesundheit

Anke Häber
Seit 2004 gab es viele Ansätze, um das deutsche Gesundheitswesen in das Zeitalter der Digitalisierung zu überführen. Viele Blockaden bei verschiedenen Entscheidern in dem in Deutschland sehr different organisierten Gesundheitswesen haben für massive Verzögerungen und nicht genutzte Potenziale von eHealth gesorgt. Die elektronische Gesundheitskarte ist eingeführt, wird aber noch nicht den Möglichkeiten entsprechend genutzt. Die geplante Funktion der eGK als Zugangsschlüssel zu digitalen Inhalten ist bisher kaum umgesetzt. Die relevanten Gruppen, Patienten und Leistungserbringer müssen mitgenommen sowie die Mehrwerte einzelner Anwendungen sichtbar gemacht werden.

Weiterlesen
#Allgemein#Digital Health#Digital twin#Digitalisierung#Künstliche Intelligenz#Transformation Titelbild Digitale Zwillinge

Mein Zwilling geht für mich zum Arzt

Tobias Heimann, Siemens Healthineers 
Siemens Healthineers ist eines der größten Unternehmen im Bereich Medizintechnik und arbeitet stets an neuen Innovationen, wie dem digitalen Patientenzwilling. Die Umsetzung dieser Technologie ist höchst komplex und erfordert daher eine große Menge an Daten und Informationen. Zukünftig könnte diese Technologie die Medizinbranche revolutionieren und sowohl in der Prävention als auch in der Therapie eingesetzt werden. Bereits heute kann der digitale Zwilling dabei helfen, Behandlungen zu beschleunigen und präziser zu machen. Zwilling Menschenleben.

Weiterlesen